Lukas Geschichte von Jesus im "Leseservice Volxbibel" Kapitel 15 bis 22

Lukas Geschichte von Jesus im "Leseservice Volxbibel" Kapitel 15 bis 22

Jochen Nuding [ Vorleser ]

Dies ist der Folgebeitrag, der die Kapitel 15 bis 22 im Leseservice Volxbibel aus dem Lukas-Evangelium zum Thema hat. Wobei "Evangelium" eine andere Bezeichnung für die Geschichten direkt über Jesus sind. Hier also nun die Fortsetzung zum Letzten, zu dem du den Link ganz unten findest.

Jesus war ein Dorn im Auge der religiösen Streber

Die Autorität die Jesus im Alltag unter Beweis stellt, macht den religiösen Strebern und Führern, auch den Theologen, die nicht an ein Leben nach dem Tod glaubten, Angst.

Auch sein Erfolg bei den Menschen zeckt sie voll an. In ihren Augen muss er irgendwie, aber auf jeden Fall weg. Möglichst ohne Aufruhr, da sie sich vor den Menschen, die Jesus gut finden, auch fürchten.

Jesus muss weg - die Gesetze Mose müssen bewahrt werden

Sie planen ihm eine Falle zu stellen. Durch spitzfindige Fragen, hoffen sie, einen offiziellen Anklagepunkt zu finden, um ihn dann offiziell beiseite schaffen zu können.

Sie müssen und wollen ja die alten Gesetze Gottes an Mose pflegen. Die Erfüllung der vielen Prophetien über den Retter, den Erlöser und den Messias hatten sie sich irgendwie anders vorgestellt.

Alles läuft 100%-tig nach dem Plan des dreieinigen Gottes

Im Prinzip läuft aber alles genau nach Gottes Plan, der von Anfang an wusste, dass kein Mensch, nicht ein einziger, es schaffen würde und könnte, so heilig zu sein, wie er und das zu tun, was Gott von ihm wollt. Jeder würde sein eigenes Ding drehen wollen, das war sonnenklar.

Um also von seinen Geschöpfen, die er liebevoll gemacht und ihnen ein Paradies auf der Erde gemacht hatte, irgendwann und für immer das haben zu können, was er wollte: ein echtes und freiwilliges Gegenüber, plante er die Erlösung zusammen mit seinem Sohn und dem Heiligen Geist. Der Dreieinige Gott aus Vater, Sohn und Heiliger Geist, war sich einig darüber, wie sie damit gleichzeitig auch den Aufstand einiger Engel im Himmel für immer klären könnten, die selber sein wollten wie Gott.

Der Ankläger aller Menschen

Aus dieser Ego-Haltung heraus, selber wie Gott sein zu wollen, um selber bestimmen zu können und ihre Position darin zu stärken, war ihr erklärtes Ziel, alle Menschen anzuklagen, dass sie ja auch nicht Gott genügen würden, so wie sie sind und sich mehr anstrengen müssen, um das zu erreichen, bis dahin, dass Gott sie belogen hat, weil er nicht wollte, dass sie so sind wie er und gut und böse unterscheiden könnten.

Diese Licht-Engel sind inzwischen aus dem Himmel verjagt und durch den Gehorsam des Menschensohn Jesus auch besiegt. Sie können nur noch so tun als ob sie Macht hätten und klagen an, was das Zeug hält, um alle Menschen davon abzuhalten, den Neuen und absolut einfachen Bund in Jesus, den jeder nur geschenkt bekommen kann, anzunehmen, indem jeder persönlich auf diesen allein sein Vertrauen setzt.

Anklagen sind Lügen

Es sind immer nur Lügen, mit denen Sie Einfluss nehmen können, diese besagen, dass es nicht für dich gilt, was Jesus getan hat, nicht wirkt, nicht funktioniert oder du nicht würdig bist, zumindest nicht so würdig wie vielleicht der oder die in deinem Umfeld.

Das ist schon krass, wie das bis heute, rund 2000 Jahre nach der Kreuzigung Jesu, immer noch in den christlichen Köpfen und Herzen herumschwirrt, dass man einerseits Jesus als sein Opferlamm betrachtet, aber anderer Seits, es nicht wirklich annimmt, sondern es sich nebenbei doch noch verdienen möchte. Man möchte sich des Geschenkes würdig erweisen, es selber schaffen, Christ zu sein und so zu leben.

Wer diesen Lügen glaubt muss aus eigener Kraft leben

Man ist also eigentlich immer noch dabei, selber die Gesetze zu erfüllen und aus eigener Kraft zu leben, obwohl Jesus das Gesetz ganz erfüllt hat und Gnade und Erlösung zur Verfügung stehen. Das macht das ganze so unattraktiv und anstrengend. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Viele sehen von Aussen keine Erlösung, sondern schwache und verkorkste Christen, die eigentlich um ihren Sieg belogen und betrogen wurden, weil sie in ihrem Alltag den Lügen glauben, statt in Echtzeit auf die Wahrheit über Jesus ihr Vertrauen zu setzen.

Was hilft gegen Lügen?

Jesus sagte seinen Jüngern damals ja, sie sollten in Jerusalem zusammen bleiben und auf die Kraft des Heiligen Geistes warten, die er den Vater bitten wird, zu ihnen zu senden. Diese Kraft, der Geist Gottes, würde als ihr Helfer, Beistand, Tröster, als ihre Garantie für das Himmelreich und als ihre Kraft immer bei ihnen bleiben - statt Jesus!

Er würde sie an alles erinnern, was Jesus ihnen gesagt hatte und sie in alle Wahrheit führen. Auf keinen Fall sollten sie vorher losziehen, um den Auftrag, den Jesus ihnen gegeben hatte, seine Zeigen zu sein, auszuführen. Zuerst müssen sie diese, seine Kraft, den Heiligen Geist empfangen. Nur der Heilige Geist könnte ihnen helfen, wirklich seine Zeugen zu sein, seine Werke zu tun und sogar größere als diese, sollten sie tun können.

Gottes Neuer Bund mit allen Menschen tritt in Kraft

Der Neue Bund, den der Himmlische Vater mit Jesus und dem Heiligen Geist geplant hatte und der nach dem Tod und der Auferstehung von Jesus, als dem unschuldigen Lamm Gottes, dann offiziell in Kraft getreten ist, besteht einzig und allein darin, auf dessen Blutvergießen und auf dessen zerschlagenen Leib, als Opfer an der eigenen Stelle, zu vertrauen. Dieses Opfer ist vollbracht und vollkommen - dazu kann niemand auch nur irgend etwas hinzufügen. Es kann nur als Geschenk dankbar angenommen werden, um dann in Jesus zu beginnen, ein neues Leben zu führen - für immer.

Wie das neue Leben beginnt

Das neue Leben mit Jesus beginnt, wenn wir einmal offiziell unser Vertrauen auf Jesus allein zum Ausdruck gebracht haben. Um es im Alltag leben zu können, sollten wir dann um die Erfüllung mit dem Heiligen Geist bitten, der dann in uns, wie in eine Wohnung einzieht und dessen einziges Ziel es ist, Jesus und den Namen Jesus und den himmlischen Vater immer größer zu machen. Dafür zu sorgen, dass Jesus die Ehre bekommt und das Reich der Himmel, indem Gott allein das Sagen hat, in Kraft und Liebe zu bauen.

Wie das neue Leben im Alltag gelebt werden kann

Ohne den Heiligen Geist würden wir versuchen, das neue Leben in eigener Kraft zu vollbringen, was nicht gelingen kann. Da der Vater mit Jesus uns immer alles schenken möchte. Mit dem Heiligen Geist im Alltag zu leben, bedeutet also in einer Beziehung mit ihm zu sein, wie mit einem Freund, der dafür sorgt und uns hilft auf dem, was Jesus vollbracht hat, unser Leben neu aufzubauen.

Ich habe mich dazu auf den Weg gemacht - und du?

Viel himmlischen Segen - für immer

Jochen

Auch ja, hör gerne mal rein - lerne Jesus kennen und über ihne den Vater, deinen himmlischen Schöpfer, den Jesus in allem vorstellt - alles was Jesus getan hat, hat er den Vater tun sehen - etwas anderes hätte er nie getan - etwas eigenes schon gar nicht, wie das der Licht-Engel immer tut:

https://hearthis.at/jochen-n-nehcoj/set/leseservice-volxbibel-die-geschichte-von-jesus-so-wie-sie-lukas-in-erinnerung-hatte/

Snapshot Lukas Evangelium "Die Geschichte von Jesus so wie sie Lukas in Erinnerung hatte"

Übersicht & Infos

https://nuding-net.de/2021/02/17/volxbibel-leseservice-auf-hearthis/

Voriger Beitrag

https://telegra.ph/Lukas-Geschichte-von-Jesus-im-Leseservice-Volxbibel-12-03

Nächster Beitrag

https://telegra.ph/Lukas-Geschichte-von-Jesus-im-Leseservice-Volxbibel-Kapitel-23--24-12-07