Trauer und Gewalt am ersten Jahrestag der Explosionskatastrophe in Beirut

Trauer und Gewalt am ersten Jahrestag der Explosionskatastrophe in Beirut

wolf
Protest in Beirut. 4. August 2021. Foto: Marwan Tahtah/Getty Images

Am Jahrestag der Explosion in Beirut haben gewaltsame Proteste die Trauerfeiern überschattet. Demonstranten versuchten, das Parlament zu stürmen. Die Polizei ging massiv gegen die Demonstranten vor.

Beirut zwischen Trauer und Gewalt: Während Angehörige am ersten Jahrestag der Explosionskatastrophe im Hafen der Todesopfer gedachten, versuchten Demonstranten das libanesische Parlament zu stürmen. Bei Zusammenstößen mit der Polizei wurden nach Angaben des Roten Kreuzes am Mittwoch dutzende Menschen verletzt. Die Spendenbereitschaft bei einer internationalen Geberkonferenz für das krisengeschüttelte Land übertraf die Erwartungen der französischen Gastgeber.

Junge Männer versuchten im Stadtzentrum, eine Stacheldrahtbarriere zu überwinden, die den Zugang zum Parlamentsgebäude versperrte. Einige legten Feuer und warfen Steine auf Sicherheitskräfte. Die Polizei rief „friedliche“ Demonstranten auf, die Gegend zu verlassen. Angesichts „wiederholter Attacken“ würden die Einsatzkräfte mit „verhältnismäßigen Mitteln“ gegen „unfriedliche Demonstranten“ vorgehen, warnte die Polizei.

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trauer-und-gewalt-am-ersten-jahrestag-der-explosionskatastrophe-in-beirut-a3570680.html