Schützen Atemschutzmasken vor Corona?

Schützen Atemschutzmasken vor Corona?

Wahrheiten.org
Corona kurz nach dem Abendessen, fotografiert von Rospotrebnadzor/TASS

Guten Tag, darf ich vorstellen: Das hier ist Corona. Hallo Corona!

Corona ist noch relativ neu bei uns, aber jeder kennt sie bereits, denn Corona ist ein gaaanz BÖSES Virus! Und alle haben fürchterliche Angst vor ihr. Weil sie so GEFÄÄÄÄHRLICH ist. Und soooooo klein. So klein, dass man sie nicht sehen kann. Wie ein unsichtbares Riesenraumschiff über unserer Stadt, das uns demnächst angreifen wird.

Aber russische Forscher haben ihr neulich heimlich beim Abendessen aufgelauert und sie kurz danach mit vollem Magen erwischt und obigen Schnappschuss veröffentlich. So sieht Corona also aus. Hübsch, die Löckchen, nicht?

Nunja, die Forscher sagen jedenfalls, dass das Corona sei auf dem Foto. Wirklich wissen tut das natürlich niemand, denn von Corona gab es zuvor noch nie ein Portraitfoto. Außerdem hatte sie auch keinen Ausweis dabei. Selbst diese schlauen Russen können daher nur vermuten, dass sie hier Corona fotografiert haben und nicht etwa bloß ihren Werkzeugkasten, den sie versehentlich am Esstisch vergessen hatte.

Corona ist nämlich von Beruf Handwerker und repariert Zellen. Das ist aber ein großes Geheimnis. Sag es bitte nicht weiter, denn Corona möchte gerne ihren Ruf als gefährliches Todesvirus behalten, das findet sie nämlich so toll.

Nehmen wir der Einfachheit halber nun mal an, das auf dem Foto sei tatsächlich Corona, wie sie leibt und lebt - doch Moment, Viren "leben" ja gar nicht, sagt zumindest Wikidings:

Alle Viren enthalten das Programm zu ihrer Vermehrung und Ausbreitung (einige Viren auch weitere Hilfskomponenten), besitzen aber weder eine eigenständige Replikation noch einen eigenen Stoffwechsel und sind deshalb auf den Stoffwechsel einer Wirtszelle angewiesen. Daher sind sich Virologen weitgehend darüber einig, Viren nicht zu den Lebewesen zu rechnen.

Von wegen! Corona lebt total, gell Corona? Jedenfalls, was wir auf dem Foto erkennen, ist, dass Corona wirklich sehr klein ist, und kugelrund. Genauer gesagt: Sie hat nur einen Durchmesser von ca. 70 Nanometern. Das ist echt klein. So klein, dass man ungefähr 700 Coronas nebeneinanderlegen müsste, damit sie zusammen die Dicke eines menschlichen Haares hätten.

Komisch ist es daher schon, dass sie trotz ihrer Winzigkeit so gefürchtet ist. Weil die meisten Menschen so große Angst vor Corona haben und Corona gerade eine Reise durch all unsere schönen Städte und Dörfer unternimmt, obwohl man ja eigentlich gar nicht mehr auf die Straße gehen darf, tragen immer mehr dieser Angsthasen Hygiene- oder Atemschutzmasken. Angeblich sollen sie dadurch geschützt sein. Nur, stimmt das tatsächlich?

Um ganz sicher zu gehen, werden diese Masken in unterschiedlichen Filterkategorien angeboten. Die sogenannten "filtering face piece"-Masken, Abkürzung FFP, gibt es in den Stufen 1 bis 3. Stufe FFP1 hält mindestens 80%, Stufe FFP2 94% und Stufe FFP3 ganze 99% der Partikel in der Luft zurück.

Das ist schon mal richtig super. Dann sind die Träger solcher Masken also wirklich perfekt und sicher vor Corona geschützt, oder?

Im Prinzip schon, aber da gibt es ein paar Problemchen:

  1. Selbst wenn die Masken möglichst gut um Mund und Nase angelegt und mit den Gummibändern fixiert werden, schließen sie niemals hermetisch ab. Es bleiben immer kleine Schlitze und Spalte offen, durch die dann die Luft samt darin enthaltener Corona einfach die Filterbarriere umgehen kann. Dafür genügen schon einzelne Barthaare.
  2. Die Masken dürfen je nach Filterstufe zwischen 2 und 22% Undichtigkeit aufweisen, sprich soviel Luft geht im schlimmsten Fall trotz bester deutscher, Pardon, chinesischer Qualität natürlich durch irgendwelche kleinen Löchlein einfach weiterhin ungefiltert durch.
  3. Selbst wenn man die Masken beispielsweise außenherum mit Silikon abdichten würde, eine ganz tolle Idee übrigens, und selbst wenn die chinesischen Masken keinerlei Leckage hätten und selbst wenn es FFP4-Masken mit 100% Partikelfilterung gäbe, würde sich Corona trotzdem totlachen. Warum? Weil die Masken nur Partikel bis zu einer Größe von höchstens 600 Nanometern zurückhalten können. Alles was kleiner ist, geht einfach durch. Corona spaziert da also ganz locker mit bis zu acht Freundinnen mit eingehakten Armen hindurch.

Ist das jetzt nicht echt blöd? Ach was, das ist gar kein Problem. Zum Glück gibt es ein paar besonders kluge Menschen da draußen, sogenannte "Experten". Die wissen nämlich, dass solche Masken gar nicht den Träger vor Corona schützen sollen, sondern stattdessen alle anderen Menschen drumherum vor demjenigen, der die Maske trägt.

Aber wie das heute so ist mit solchen klugen, studierten Leuten: Die sind so dermaßen klug, dass sie manchmal ein paar Details übersehen. Das, was die nämlich meinen, sind sogenannte Hygienemasken. Die sind meist in hellem Blau gehalten und werden von Chirurgen und anderen Ärzten getragen während sie an anderen Menschen herumschnippeln. Das machen die, damit sie ihren Patienten nicht versehentlich in den offenen Bauchraum nießen. Oder damit, falls sie sich mal übergeben müssen bei der schweren Arbeit, der arme Patient nicht gleich duschen muss.

Hygienemaske
Atemschutzmaske

Sprich: Hygienemasken schützen die anderen Leute vor dem Träger, während die FFP-Atemschutzmasken den Träger selbst vor den anderen Leuten um ihn herum schützen.

Zumindest schützen die Atemschutzmasken effektiv vor Staub, Ruß und sonstigen Partikeln in der Luft. Vor Corona jedenfalls schützen sie leider, leider überhaupt nicht. Auch wenn andere "Experten" einwenden, dass Corona oft an sogenannte Tröpfchen gebunden sei und dadurch groß genug zum Filtern werde, mag das zwar durchaus stimmen.

Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass Corona durchaus ohne Tröpfchen in der Luft herumschwebt, das mag sie nämlich gern, und somit ganz leicht auch durch die beste und teuerste FFP3-Maske hindurchzuschlüpfen vermag. Außerdem reitet sie selbst auf den größeren Tröpfchen durch all die kleinen Löchlein und Schlitze der Masken einfach hindurch, husch, husch.

Ja aber ist das dann nicht eine ganz fiese Art von hinterlistiger Täuschung, wenn all die wichtigen und ernst dreinschauenden Leute solche Masken anhaben und sich dadurch in vermeintlicher Sicherheit wiegen? Die ganzen Maskenträger glauben doch, sie seien so völlig sicher vor Corona. All die klugen Ärzte, die fleißigen Krankenschwestern, die obrigkeitshörigen Polizisten und die eher weniger mit Klugheit gesegneten bürgerlichen Mitläufer vertrauen doch fest darauf, dass sie durch die Masken sicher vor Corona seien, weil das alle so machen.

Tja, so ist das eben im echten Leben. Traue keiner Maske, auch nicht, wenn sie wie ein Menschengesicht aussieht. Und erst recht nicht, wenn sie sich "Experte" schimpft oder so hängende Mundwinkel hat, wie die Frau, die unser früher einst so tolles Land zugrunde richtet.

Und was sagt Corona dazu? "Mir egal, jetzt bin ich halt da und halte das ganze Land in Atem - mit und ohne Atemschutzmaske, ätschibätschi!"