Mehr

Mehr


Kinder und Kinder sind gut dokumentiert. Ersatz mit GH in solchen Individuen fördert die Proteinsynthese und verringert den unumkehrbaren Verlust von Proteinen durch Oxidation. GH ist zwar bekannt, dass sie von Sportlern selbst verwaltet werden, doch sind seine Protein-Menschwirkungen in diesem Zusammenhang unbekannt. Diese Studie wurde entworfen, um festzustellen, ob 4 wk der hochdosen rekombinanten humanen GH (r-hGH)-Verwaltung die gesamte Leukine kinetics in sehbehinderten Sportlern an Ruhe und während und nach 30 Minuten Übung um 60 % der maximalen Sauerstoffaufnahme verändert hat. Elf ausgebildete männliche Sportler wurden untersucht, sechs randomisiert, um r-hGH (0,67 mg/kg ·d) zu erhalten und fünf zu erhalten. Leukine-Umsatz wurde an Ruhe und während und nach der Übung gemessen, wobei eine 5-h-d-ste konstante Infusion von 1-[13C]leucine, von der die Leukine-Aufzeichnungen (der Index der Proteinaufteilung), Leukine oxidation und nichtoxidative Leukine-Beseitigung (ein Index der Proteinsynthese) geschätzt wurden. Unter Ruhebedingungen erhöhte r-hGH-Verwaltung die Leukine-Aufnahme und die nichtoxidative Leukine-Beseitigung sowie die Verringerung der Leukine-Oxidation (P 0.01 0,05).

GROWTH HORMONE IS ein anaboles Hormon, das das Wachstum der Länge des Knochens in Kindern (1) stimuliert und eine zentrale Rolle bei der Kontrolle des Proteinwechsels und der Körperzusammensetzung in Erwachsenen spielt (2, 3). Recombinant Human GH (r-hGH) wird von Sportlern und Sportlern selbst verwaltet, da es die Leistung sowohl im Bereich der Dauer als auch im Kraftsport fördert (4). Die Erwartung, dass supralogische GH einen Anstieg des Muskel- und Stärkegehalts fördern wird, basiert weitgehend auf den Nachweisen von Studien in GH-Defizit (GHD) Erwachsenen.

GHD Erwachsene haben die Proteinsynthese und die Proteinaufteilung gesenkt, aber normale Sätze unumkehrbarer oxidativer Proteinverluste (5). Diese Änderungen spiegeln sich durch eine Verringerung der fetten Körpermasse (LBM) wider. Ersetzung von r-hGH in solchen Fächern führt zu einer verstärkten Proteinsynthese, einem verringerten oxidativen Proteinverlust und einem erhöhten LBM (6). Frühere Studien, in denen der Einfluss von r-hGH auf den gesamten Proteinumsatz in hoch ausgebildeten GH-Replete untersucht wurde, haben jedoch Konfliktbefunde (7, 8) gemeldet.

Übung übt einen erheblichen Einfluss auf den Proteinstoffwechsel (9) aus. Körper- und Muskelprotein-Verringung während der Übung, während die Oxidation bestimmter Aminosäuren, einschließlich Leukine, während der Übung zunimmt. Es ist daher offensichtlich, dass Studien zum Proteinwechsel im Reststaat wichtige Veränderungen, die während oder nach der Übung auftreten, nicht erkennen können.

Ziel dieser Studie war es, festzustellen, welche Veränderungen in den Komponenten des gesamten Proteinkinetiks an Ruhe und während und nach der Durchführung hoher Dosen von r-hGH auf ausgegrenzte erwachsene Männer auftreten. Die Dosis von r-hGH wurde auf der Grundlage von Aecdotal-Berichten von Dosen ausgewählt, die von den Sportlern selbst verwaltet werden (10).

Themen und Methoden

Studiendesign

Die hier vorgestellten Daten stammen aus einem 4-wk-, Doppelblind-, placebo-kontrollierten Verfahren der Verwaltung von r-hGH bis hin zu erwachsenen männlichen dauerhaften Tests. Personen, die an vier Besuchen teilgenommen haben. Nach der Prüfung (Besuch 1) wurden drei Studien durchgeführt, um die Auswirkungen der r-hGH-Verwaltung auf den Proteinumsatz bei Ruhe und während und nach der Übung zu bewerten. Nach der Basisstudie (Besuch 2) wurden die Themen randomisiert, um entweder r-hGH oder ein identisches Placebo in einer Dosis von 0,067 mg/kg Körpergewicht täglich zu erhalten. r-hGH war als nocturnaler Abspritzung. Die Placebo-Durchls enthielt dasselbe Fahrzeug wie der r-hGH. Themen wurden anschließend an 1 (Besuch 3) und 4 (Besuch 4) wk nach der Randomisierung an die GH-Verwaltung bzw. den Start von Placebo untersucht.

Themen

Elf männliche Freiwillige wurden eingestellt und haben schriftlich zugestimmt, an der Studie teilzunehmen, die vom Ethikausschuss der West Lambeth Health Authority genehmigt wurde.

Auswahlkriterien umfassen männlicher Geschlecht; Alter zwischen 18 und 40 Jahren; hohe Niveau der gewöhnlichen Aerobic-Tätigkeit, definiert als mindestens vier 30-min-Tagungen der ständigen Aerobic-Übung pro Woche; hohe Aerobic-Fitness, definiert als maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) über 45 ml/kg·min; keine aktuelle Teilnahme am Wettbewerb auf nationaler oder internationaler Ebene; keine Krankheit oder Medikamente, die bekannt sind, um die Wirkung zu beeinträchtigen oder die endokrinen Funktion zu verändern. Themen wurden gebeten, ihre Ernährungsgewohnheiten oder Schulungsprogramme während der Studie nicht zu ändern. Nach dem Eintritt in die Studie und nach 4 Wk der Behandlung mit GH oder Placebo wurden die Fächer einer vollen medizinischen Geschichte, körperlicher Prüfung und Routinelaborstudien unterzogen (Vollblut, Uran und Elektrolyten, Kreatinin, Gesamtprotein, Albumin, Gesamtbilirubin, Glukose, Kalzium, Phosphor, Leberenzyme, Lipidprofil und urina).

Klinisches Protokoll

Alle Themen wurden durch Dual Energy x-ray Absorptimetrie (DEXA) und den gesamten Proteinumsatz von 1-[13C]leucine Tracer gemessen. Gesamtkörperfett und LBM wurden an DEXA gemessen, die mit einem ganzen Körperscanner (QDR-2000, Hologische Inc., Bedford, MA) durchgeführt wurde. DEXA kann verwendet werden, um Fett in bestimmten anatomischen Regionen zu beziffern, und in dieser Studie wurde eine Bauchregion (Tür) definiert, um die Bauchmasse [koeffiziente Veränderung (CV), 2%2 %

In jedem Studientag wurden die Themen schnell überholt. Die Studie wurde zwischen 0900–1600 h. A cannula (Venflon, Helsingborg, Schweden) in den Atecubital fossa eines Arms für Isotopeinfusion und die kontralaterale dorsale Hand, die erhitzt hat, für arterialisierte Blutproben (11) aufgenommen. Themen wurden in einer halben Position im Bett gehalten, und Blut- und Atemproben wurden zur Messung der Basalanreicherung von Plasma α-ket (oca-KIC) und ausgelaufenen CO2 entnommen. Eine Bolusdosis von NaH13CO3 (0,2 mg/kg) wurde iv zur Erzielung des Bicarbonatpools und einer hochkontinuierlichen Infusion (1 mg/kg; 1 mg/kg·h) von 1-[13C]leucine wurde dann für 300 Minuten verwechselt. Anfang der Übung wurde der Infusionssatz verdoppelt, um die durchführbaren Reduktionen in KIC und CO2-Anreicherung (12) zu minimieren. Nach einer 160-min-Equilibrationsfrist, um eine stetige staatliche Rationalisierung zu erreichen, wurde der Basal-Grenzzustand (-20 bis 0 min) Probe genommen. Blutproben wurden am Ende von 30 Minuten Übung und 30, 60 und 90 Minuten nach Abschluss der Übung entnommen.

Übungstests

Übungstests wurden unter Verwendung eines elektromagnetischen Bremszyklus (Lodecali Exbur Sport, Groningen, Holland) und eines KPX-D-Sypulmonary Übungssystems (Medizin, Birmingham, Vereinigtes Königreich) durchgeführt. Gas wurde kontinuierlich im Mund getestet. Messung der Konzentration von getrocknetem Gas wurde an die Analysegeräte gemessen, die genau auf ±1% [zirconiaoxid O2 Analyser (Verantwortungszeit, 8080>2 Analyser (Verantwortungszeit, 130 1309)

Testprüfung

Für Screeningzwecke wurde VO2max bewertet. Fächer, die mit einer Arbeitsbelastung von 1,5 Watts/kg Körpergewicht beginnen, mit einem glatten Rampengang von 25 Watt/min bei einer Radkadence von 80 rpm mit Fußbanden, die den Pedalen bremsen. Arbeiten an VO2max wurden verwendet, um das submaximale Protokoll für die Hauptstudien zu berechnen. Die Arbeitsbelastung, bei der die Sauerstoffaufnahme zunächst ein Plateau erreicht hat, wurde als Arbeitsbelastung bei VO2max angesehen.

Submaximales Übungsprotokoll

Alle anschließenden submaximalen Tests verwendeten ein identisches Protokoll, das aus drei aufeinanderfolgenden Stufen besteht: Stufe 1 war 5 Minuten bei 1 Watt/kg, Stufe 2 5 min bei 2 Watt/kg, und Stufe 3 lag bei 65 % der VO2max.

Analysemethoden

Plasma IGF-I wurde nach einer Ethanol-Hydrochlorsäuregewinnung (mit In-assay CV, 7 %) gemessen. Serumfreie T4 (fT4) und freie T3 (fT3) wurden von RIA (CV, 2%2 %)IR gemessen und mit der folgenden validierten Formel: Schnelles Seruminsulin (μU/ml) × schneller Plasmaglucose (mmol/Liter)/22,5. Plasmachole und Triglycerides wurden anhand einer enzymatischen Methode gemessen, die mit einem Cobas Fara II Centrifugal Analysisr (Roche, We Winston Garden City, UK; inner-assay CV, <5%).

Plasma KI-KIC-Anreicherung wurde gemessen als quinoxalinol (tert-butyldimethylsilyl) Derivat durch ausgewählte Ionische Überwachung von Fragmenten auf m/z 259 und 260 mit Gaschromatographie-Massspektrmetrie (5971A MSD, Hewlett-Packard, Bracknell, UK). Die analytische Genauigkeit der Methode (CV) wurde gezeigt, dass weniger als 8 % für die Isotop bereichernde Bereicherung von KI-KIC (6) liegen. Die Plasmakonzentration KI-KIC wurde mit einem internen Standard von d5 . KIC berechnet.

13C-Anreicherung von atoma CO2 wurde anhand einer SIRA-Reihe II Isotoppe-Quote gemessen (VG Isotech, Cheshire, UK).

Berechnung des Gesamtproteinumsatzes

Die Annahmen und die Gültigkeit der gesamten Leukine-Umsatztechnik während der Übung wurden zuvor im Detail diskutiert (12). Die Leukine-Situation (Ra) wurde mit der Verwendung des von der Stahle (14) ursprünglich vorgeschlagenen Ein-Kompartment-Modells berechnet, das für die Messung des Leukine- Metabolismus validiert wurde und für stabile Isotope geändert wurde (15). In diesem Modell wurde KI-KIC als Maßnahme der intrazellularen Leukine-Anreicherung (16) verwendet. Die Berechnungen wurden zuvor im Detail beschrieben (17). Leucine Oxidation während der Übung wurde berechnet, wie zuvor von Wolfe et al. (12) beschrieben, und wurde berichtigt, vorausgesetzt, 80 % der 13CO2 an Ruhe und 97 % während der Übung waren abgelaufen (18). Es wurde bereits nachgewiesen, dass die GH-Verwaltung den Bicarbonat-Besatzungsfaktor nicht ändert (19).

Statistische Analysen

Ergebnisse werden als die durchschnittliche ± se ausgedrückt. Statistische Analyse wurde unter Verwendung von ANOVA durchgeführt, wobei gegebenenfalls wiederholte Maßnahmen ergriffen wurden. P 0.00.05

Ergebnisse

Wir untersuchten 11 Männer; 6 Themen wurden in die r-hGH-behandelte Gruppe und 5 auf die Placebo-behandelte Gruppe randomisiert. Mean Alter, Körperzusammensetzung und VO2max unterscheiden sich nicht zwischen den beiden Gruppen (Tabelle 1). Baseline IGF-I war im normalen Labor-Referenzbereich für beide Gruppen (Tabelle 2). Konformität, die durch die Zählung der verwendeten Durchls bewertet wurde, betrug 100 %. Physikalische Prüfung und Routine-Labormaßnahmen blieben unverändert bei Themen, die r-hGH und diejenigen, die Placebo erhalten haben. Manche Nebenwirkungen berichteten von denen, die r-hGH-Behandlung erhalten hatten; 1 einzelne stellten Anklemmungen und transiente Kunsthralgie fest, die innerhalb von 48 h der Behandlung gelöst wurden, und andere berichteten über allgemeine Ermüdung und eine geringere Konzentration.

TABELLE 1. Baseline Merkmale der Studiengruppe . r-hGH-behandelt (n = 6) . Placebo-behandelt (n = 5) . Alter (Jahr) 31 (23-40) 33 (27-42) Höhe (cm) 175 (174-183) 1771-180) Gewicht (kg) 76 (68–81) 75 (66–82) VO2min (ml/min·kg) 54.2 (0,1–0,6) 53.4 (4,0) 4,3 (48,0) 4,0) 4,4 (48,0) 4,4 (48,0) 1. Baseline Merkmale der Studiengruppe . r-hGH-behandelt (n = 6) . Placebo-behandelt (n = 5) . Alter (Jahr) 31 (23-40) 33 (27-42) Höhe (cm) 175 (174-183) 1771-180) Gewicht (kg) 76 (68–81) 75 (66–82) VO2min (ml/min·kg) 54.2 (0,1–0,6) 53.4 (4,0) 4,3 (48,0) 4,0) 4,4 (48,0) 4,4 (48,0) 2. Endocrine und Stoffwechselprofil und Körperzusammensetzung an Basisline, 1 wk und 4 wk an Sportlern, die randomisiert wurden, um mit r-hGH oder Placebo zu behandeln. Placebo-behandelt . Baseline . 1 wk . 4 wk . ± 1,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,7 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,8 Placebo-behandelt . Baseline . 1 wk . 4 wk . ± 1,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,7 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,8 Endokrin und Stoffwechselprofil und Körperzusammensetzung an Basisline, 1 wk und 4 wk an Sportlern, die randomisiert wurden, um mit r-hGH oder Placebo zu behandeln. Placebo-behandelt . Baseline . 1 wk . 4 wk . ± 1,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,7 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,8 Placebo-behandelt . Baseline . 1 wk . 4 wk . ± 1,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,8 ± 2,7 ± 2,7 ± 2,8 ± 1,8 ± 2,6 ± 1,8 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,8 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 1,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,6 ± 2,8 Innerhalb des Beobachtungszeitraums gab es keine Änderung der IGF-I-Werte in der Placebo-behandelten Gruppe. In der r-hGH-behandelten Gruppe stiegen die IGF-I-Werte hingegen deutlich an, wo sie außerhalb des physiologischen Bereichs (P 0.00 0,001; >Tabelle 2) liegen. Innerhalb von 7 d von der Anlaufstelle r-hGH-Verwaltung kam es zu keiner weiteren Änderung der restlichen 21-d-hGH-Verwaltung (Tabelle 2). Serum fT3, fT4 und TSH blieben während des gesamten Studienzeitraums unverändert in den placebobehandelten Fächern. Während der r-hGH-Verwaltung stiegen die mittleren FT3 und ein Rückgang der Mittel fT4 (P 0.00.05; Tabelle 2). fT3 Niveaus für alle Themen erreichten überphysiologische Ebenen im Vergleich zu Laborreferenzbereichen. Diese Änderungen wurden von d 7 der Behandlung mit r-hGH festgestellt und haben sich in der restlichen 21-d-Phase der r-hGH-Verwaltung nicht weiter geändert (Tabelle 2). Keine Änderung gab es zu jedem Zeitpunkt in den mit dem Placebo behandelten Themen, die Plasmaglucose oder Insulin oder in HOMAIR hatten. Fasting Plasmaglucos hat sich in der r-hGH-behandelten Gruppe nicht signifikant verändert, doch es gab nach 1 und 4 wk der GH-Verwaltung (P 0.00,5; Tabelle 2). In beiden Gruppen gab es keine Änderung des Blutfettprofils im Plasma. Körpergewicht, LBM, Gesamtkörperfett und Stammfett blieben in der Placebo-Gruppe für die Dauer der Studie stabil. Gesamtkörperfett und -fett haben sich in der r-hGH-behandelten Gruppe nicht erheblich verändert. Kontrastlich stiegen das Körpergewicht und die LBM in der r-hGH-behandelten Gruppe (P 0.00,5;>Tabelle 2). winstrol viktminskning -Umsatz bei den übrigen Steady State-Anreicherungswerten wird in Tabelle dargestellt 3. Nach 1 Wk der GH-Behandlung stieg die Leucine Ra und die nichtoxidative Leukine-Beseitigung (NOLD) an, während die Leukine-Oxidation abgenommen hat (P 0.01 0,01;9)Fig. 1. Nach 4 Wk der GH-Behandlung gab es eine weitere signifikante Erhöhung der Leucine Ra und NOLD und eine weitere deutliche Verringerung der Leukine-Oxidation (P 0.00,5; * 1). Keine dieser Variablen änderte sich jederzeit in der Placebo-behandelten Gruppe. TABELLE 3. Steady State atom Prozent Überschuss (APE) von Plasma KIC und at CO2 an Basislinie, 1 wk und 4 wk an Sportlern, die sich für die Behandlung mit r-hGH oder Placebo s randomisiert haben. Baseline . 1 wk . 4 wk . r-hGH-behandelte KIC APE (%) 5.523 ± 0,292 4,815 ± 0,163a CO2 APE (%) 0.01106 ± 0. 00636 ± 0.00033a 0.00533 ± ± 0.00069a Placebo-behandelte KIC APE (%) 4.840 ± 0,502 448 ± 0,257 4,558 ± 0,190 CO2 APE (%) 0.01040 ± 0.00942 ± 0. .01018 ± 0.00044 . Baseline . 1 wk . 4 wk . r-hGH-behandelte KIC APE (%) 5.523 ± 0,292 4,815 ± 0,163a CO2 APE (%) 0.01106 ± 0. 00636 ± 0.00033a 0.00533 ± ± 0.00069a Placebo-behandelte KIC APE (%) 4.840 ± 0,502 4,748 ± 0,257 4,558 ± 0,190 CO2 APE (%) 0.01040 ± 0.00942 ± 0. .01018 ± 0.00044TAB 3 Steady State atom Prozent Überschuss (APE) von Plasma KIC und at CO2 an Basislinie, 1 wk und 4 wk an Sportlern, die sich für die Behandlung mit r-hGH oder Placebo sektorisch entschieden haben. Baseline . 1 wk . 4 wk . r-hGH-behandelte KIC APE (%) 5.523 ± 0,292 4,815 ± 0,163a CO2 APE (%) 0.01106 ± 0. 00636 ± 0.00033a 0.00533 ± ± 0.00069a Placebo-behandelte KIC APE (%) 4.840 ± 0,502 448 ± 0,257 4,558 ± 0,190 CO2 APE (%) 0.01040 ± 0.00942 ± 0. .01018 ± 0.00044 . Baseline . 1 wk . 4 wk . r-hGH-behandelte KIC APE (%) 5.523 ± 0,292 4,815 ± 0,163a CO2 APE (%) 0.01106 ± 0. 00636 ± 0.00033a 0.00533 ± ± 0.00069a Placebo-behandelte KIC APE (%) 4.840 ± 0,502 4,748 ± 0,257 4,558 ± 0,190 CO2 APE (%) 0.01040 ± 0.00942 ± 0. .01018 ± 0.00044 Steady State Indexes, unter Ruhebedingungen, Leukine Ra, Leucine oxidation und NOLD an Basislinie und nach 1 und 4 wk r-hGH (Oberste Gruppe) oder Placebo (niedrigere Panel) *, P 0.01 0,01 0.01vs. Basislinie; §, P 0.00,5 .v. 1 wk. Steady State Indexes, unter Ruhebedingungen, Leukine Ra, Leucine oxidation und NOLD an Basislinie und nach 1 und 4 wk r-hGH (Oberste Gruppe) oder Placebo (niedrigere Panel) *, P 0.01 0,01 0.01vs. Basislinie; §, P 0.00,5 .v. 1 wk. Leucines Umsatz während der Ausübung Leukine Oxidation hat sich in der Basisstudien erhöht (P 0.01 0,01). Leucine Ra und NOLD haben während der Erholung zugenommen und waren während des Aufschwungs gestiegen (P 0.01 0,09;>Fig. 2). Leucine Ra, Leukine Oxidation und NOLD bei stetigem Zustand und während der Übung, an Basislinie und nach 1 und 4 wk von r-hGH oder Placebo. P-Werte beziehen sich auf Unterschiede aus Basisstudien. Leucine Ra, Leukine Oxidation und NOLD bei stetigem Zustand und während der Übung, an Basislinie und nach 1 und 4 wk von r-hGH oder Placebo. P-Werte beziehen sich auf Unterschiede aus Basisstudien. Nach 1 und 4 wk der r-hGH-Verwaltung stieg die Leukine-Oxidation während der Übung um 50 % im Vergleich zu 160 % in den Basisstudien (P 0.00,5;>Fig. 2). Leucine Ra und NOLD zeigten nach 1 und 4 wk der r-hGH-Verwaltung ein ähnliches Muster wie in der Vorbehandlungsstudie, mit Übung und rückläufiger Erholung (Fig. 2). absolute Werte waren jedoch in allen Zeiten höher als bei den Basisstudien (P 0.00,5;>Fig. 2). Keine Änderungen waren nach 1 oder 4 wk von Placebo im Vergleich zu Basisstudien (Fig. 2). Diskussion Diese Doppelblind-, placebo-kontrollierte Studie zeigt, dass die Verwaltung der überphysiologischen Dosen von r-hGH an lang ausgebildeten Sportlern sowohl bei Ruhe als auch bei submaximaler Übung einen Protein-Schokokkeffekt ausübt. Nach 1 wk der r-hGH-Verwaltung gab es eine Nettoreduktion der Leukine-Oxidation und eine Nettoerhöhung der nichtoxidativen Leukine-Beseitigung, Veränderungen, die nach 4 wk der r-hGH-Verwaltung verstärkt wurden. Nach 1 und 4 wk der r-hGH-Verwaltung wurde der erwartete Anstieg der Leukine-Oxidation, der in den Basisstudien beobachtet wurde, stark untergraben. Unter stabilen Bedingungen ist der Anstieg der Leukine im Umlauf, der einen Index der Proteinverteilung bietet, durch die Summe der Leukine-Oxidation und NOLD ausgeglichen, die einen Index der Proteinsynthese bietet. In dieser Studie haben wir eine Erhöhung der Proteinaufteilung beobachtet, aber auch eine Verlagerung der Trennung zwischen Leukine-Oxidation und Proteinsynthese zugunsten der Proteinsynthese. Insgesamt hat sich also ein Anstieg des Proteinumsatzes ergeben, aber eine absolute Verringerung des oxidativen Leukineverlustes, die sehr auf einen Gesamt-Saat-Effekt hindeuten. Diese Stoffwechseleffekte wurden mit einem durchschnittlichen Anstieg von 3,4 kg LBM, geschätzt durch DEXA-Scan, einhergehen. Es ist wahrscheinlich, dass einige dieser Erhöhung Veränderungen des Gesamtkörperwassers, die der antinatriuretischen Wirkung von GH (20), aber im Zusammenhang mit einer verstärkten Proteinsynthese und einem verringerten oxidativen Proteinverlust, widerspiegeln, dass es wahrscheinlich auch den gesamten Proteineintrag widerspiegelt. Zwischenberichten über die Auswirkungen der GH-Verwaltung auf Leukine kinetics. Untersuchungen unterscheiden sich zwischen Studien von sportlichen und nichtathletischen Themen und zwischen denen des gesamten Proteinumsatzes und der Muskelproteinsynthese. Horber und Haymond (19) haben keine Änderung der gesamten Proteinauffüllung gezeigt, aber nach der Verabreichung von 0,1 mg/kg ·d r-hGH an untrainierte Männer für 1 wk. Verwendung einer niedrigeren Dosis (0,04 mg/kg·d), Yaresheski et al. (7) beobachtete einen Anstieg des gesamten Körpers, aber nicht Muskel, Proteinsynthese in nicht ausgebildeten Männern nach der 12-wk-Verwaltung von r-hGH. Jedoch hat sich die gleiche Gruppe nach der 14-d-administration der gleichen Dosis an erfahrene Gewicht-Schotter nicht verändert (8). Fryburg et al. (21) zeigte jedoch, dass die Infusion von GH für 8 h bis unbeschränkte Männer zu einem höheren Muskel, aber nicht ganzer Körper, Proteinsynthese führte. Die Beobachtung, dass sich die gesamte Proteinsynthese nicht in den Studien von Fryburg et al verändert hat. (21) kann einen Unterschied zwischen akuten und längerfristigen Auswirkungen von GH widerspiegeln. Insbesondere sind die Auswirkungen von GH auf den Karbohydrat- Metabolismus deutlich unterschiedlich, je nach Expositionsdauer von GH (22). Kommentare von Yacuseski et al. (7) dass GH die gesamte Proteinsynthese in normalen Fächern erhöht, aber nicht in Partikeln, könnte eine differenzierte Reaktion in belastbaren Fächern darstellen. Muskel, das bereits übertrophiert ist, kann ein geringeres Potenzial haben, weiter zu wachsen. Man kann nicht sagen, dass die Unterschiede zwischen diesen Studien eine andere Verwaltungszeit widerspiegeln, da messbare Effekte deutlich nach 1 wk in unserer Studie und von Horber und Haymond (19) nachgewiesen wurden. Wie zuvor (9, 23–25) beobachtet wurde, stieg die Leukine-Oxidation mehr als 2-fach bei der Übung. Der satzlimitierende Schritt für die Oxidation von geschichtten Aminosäuren, einschließlich Leukine, ist decarboxylation (26), der durch die mitochondriale Industriekette 2-oxo saure dehydrogenase Komplex (BCOADH) katalyisiert wird. Mehr als 50 % des Körpers KerstinADH befindet sich im Skelettmuskel (27), wo seine Aktivierung in Prozent erhöht (24, 28). Man kann daher die beobachtete Erhöhung der Leukine-Oxidation während der Übung weitgehend den Veränderungen des Skelettmuskels entsprechen. Verwaltung von r-hGH verringerte Leukine-Oxidation um mehr als 50 %, was darauf hindeutet, dass mindestens während der Übung die Stoffwechseleffekte von GH eine anabole Wirkung in Skelettmuskel beinhalten. Dies ist mit in-vitro-Studien über GH-Maßnahmen und mit der Beobachtung vereinbar, dass der Ersatz mit r-hGH die thohe Muskelmasse bei GHD-Kernen (29) erhöht. Obwohl diese Studie Beweise dafür liefert, dass GH das Körperprotein erhöht, ist es klar vom pathophysiologischen Modell eines acromegaly, dass ein anhaltend hohes Niveau von GH nicht zu einer Verbesserung der Stärke oder Ausdauer führt. Acromegaly ist dagegen durch ein außergewöhnliches Protein-Remodellierung nicht nur im Skelettmuskel, sondern in den meisten Organsystemen, was zu Gewebeverorganisierung und funktioneller Behinderung führt. Trotz einer Erhöhung der Muskelmasse wird die körperliche Kraft eher verringert als erhöht, und die histologische Prüfung von Muskelfasern zeigt einen mypathischen Prozess (30). Ob der in der aktuellen Studie beobachtete Anstieg des Eiweißabbaus keine Rolle bei diesen Effekten spielt, ist jedoch eine Untersuchung gerechtfertigt. Obwohl sowohl GH (31) als auch IGF-I (32, 33) direkte anabole Effekte haben, ist es möglich, dass einige der beobachteten Auswirkungen auf den Einfluss von GH und IGF-I auf andere endokrine Wege entstehen. Nach der GH-Verwaltung stiegen die geschätzte Beschleunigung von Insulin und Insulinresistenz an. Insulin übt einen starken antiproteolytischen Effekt (34) aus und es ist möglich, dass die Resistenz gegen diese Wirkung zu der beobachteten Erhöhung der Proteolyse beigetragen haben. Erhöhte Proteolyse kann auch aus der erhöhten FT3 (35) hervorgehen, die mit der Wirkung von GH übereinstimmt, die extrathyreale Umrechnung von T4 auf T3 (36) zu verbessern. Letztlich erhöhen alternative Energiesubstrate, wie Fettsäuren, Ketonkörper und Pyruvate, den Zustrom durch den Magnetreibstoff-Komplex und könnten daher zur Verringerung der Leukine-Oxidation beitragen (37, 38). Zusammenfassung dieser Ergebnisse zeigt, dass die kurzfristige Verwaltung der supraphysiologischen GH bei Ruhe und während der Ausübung eine anabole Wirkung entfaltet und die theoretische Möglichkeit unterstützt, dass ein akuter GH-Überschuss kurzfristige Vorteile für die körperliche Leistung haben kann. Die Wirkung von GH zur Erhaltung von Proteinen während der Übung hat mögliche therapeutische Auswirkungen, die die Exploration verdienen. Abbreviations: * * Zweigniederlassung 2-Oxosäure dehydrogenase Komplex; * Grad der Differenz; * Dual Energy x-ray-Absorptimetrie; * * * * Herkunftslandostasis Modellanalyse von Insulinresistenz; * * Nichtoxidative Leukine-Beseitigung; * * * 1 , Vergleichbarkeit der Reaktion von Höhe, Muskel und Glied auf die Behandlung mit menschlichem Hormonwachstum bei Patienten mit menschlichem Hormon- und Wachstumsdefizit. 2 , die Hormonkontrolle des Protein- Metabolismus. Baillieres Clin Endocrinol Metab:-3 , , , , , , , , , , , , , , , , Wachstumshormonmangel in der Erwachsenenbildung und die Auswirkungen des Wachstumshormonersatzes: eine Überprüfung. Wissenschaftlicher Ausschuss für Wachstum Hormonforschungsgesellschaft :– 4 , Wachstumshormon und Sport: Missbrauch, potenzielle Vorteile und Schwierigkeiten bei der Erkennung. 5 , , , wie ist der gesamte Proteinumsatz proturbed in wachstumshormonreichen Erwachsenen? :- 6 , , , , , , , die Auswirkungen des Wachstumshormons auf den Protein- Metabolismus in erwachsenen Wachstumshormonmangelten Patienten. 7 , , , , , Wirkung des Wachstumshormons und des Widerstands auf Muskelwachstum bei jungen Männern :– 8 , , , kurzfristige Wachstumshormonbehandlung erhöht nicht die Muskelproteinsynthese in erfahrenen Gewicht hebt hervor:– 9 , , , , , , Wirkung der Übung auf den Proteinumsatz im Menschen. 10 Wachstumshormon und Übung . : - 11 , , , , Auswirkungen der arterialen versus venous Probenahme zur Analyse der Glukose-Kinetik im Mann. :– 12 , Stabile Isotop-Rücken als Stoffwechseluntersuchungen in Bewegung. :– 13 , Inappropriately erhöhten Plasmainsen-ähnlichen Wachstumsfaktor II in Bezug auf den Abbau des Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktors I in der Diagnose von nicht-isleten Tumorhygienämie. :– 14 Auswirkungen von Glukosebelastung und injiziertes Insulin auf die hepatische Glukoseproduktion: - 15 , , , die Wirkung von Keton auf Leukine und den Allanin- Metabolismus bei Hunden. : - 16 , , , , , , Verhältnis von Plasmaleukine und oca-ketois Proat während einer l-[1-13C]leucin-Infusion in Mann: eine Methode zur Messung der intrazellulären Leukine-Rückvine-Rückung: 17-, Hormon-, 19 , Human Growth Hormon verhindert, dass das Proteinkatalytische Nebenwirkungen von Prednisone beim Menschen verhindert. :– 20 , , kurzfristiges Wachstumshormon (GH) Behandlung von GH mangelhaften Erwachsenen erhöht Körper- und extrazelluläres Wasser, aber nicht Blutdruck. 21 , Wachstumshormon stimuliert skeeletal Muskel, aber nicht die gesamte Proteinsynthese beim Menschen. 22 Auswirkungen des Wachstumshormons auf Carbohydr und Lip Stoffwechsel. :– 23 , , , Leucine Stoffwechsel während des Schnellen und der Bewegung. :-24 , , , , , , , , , , Modulation des gesamten Körperproteinwechsels während und nach der Bewegung, durch die Veränderung des diätetischen Proteins. : 25 , , Aktivierung, Wirkung des oralen Glukoseums auf menschliches Leukineum in menschlichen Fächern und auf zwei Stufen: , oxe, . Eur J Appl Physiol Becup Physiol: - 29 , , , , , Wachstum Hormonbehandlung in wachstumshormonreichen Erwachsenen. I. Auswirkungen auf die Muskelmasse und Kraft: - 30 , , Muskeländerungen in acromegaly. :- 31 , , Wachstumhormon induziert mehr der langsamen Keimzellen der Ratten-Tibial-Wachstumsbleche. :-2 , , , Wirkung steigender Dosen rekombinanter menschlicher Insulin-Produzent-I auf Glukose, Lipid und Leukine- Metabolismus im Menschen: 33 –, , , , , , , , , , , , , , , , . 35 , l-Triiodothyronin bei einer etwas über physiologischen Dosis erhöht den Leukine-Zustrom, der eine Erhöhung der Proteinschädigung in normalen Fächern vorschlägt: - 36 , , Thyroid-Funktion während der Wachstumshormontherapie. :- 37 , , umgekehrte Beziehung des Leukine-Zustroms und der Oxidation zur freien Fettsäureverfügbarkeit in vivo. :- 38, , , , Wirkung von β-Hydroxybuty auf die gesamte Leukine- und kine-Pflanzen: . Urheberrecht © 2003 von der Endocrine Society