Liechtenstein Casinos bringen zusammen 53,5 Millionen Franken ein

Liechtenstein Casinos bringen zusammen 53,5 Millionen Franken ein



Laut dem Jahresbericht des Wirtschaftsministeriums haben die beiden liechtensteinischen Casinos im Jahr 2018 zusammen 53,5 Mio. CHF (48,9 Mio. €) eingespielt. Und es gibt keine Informationen über den Gewinn von Online-Casinos (alle Informationen finden Sie auf https://swisscasinohex.com/online-casinos/liechtenstein-li/)

Das Casino Admiral, das ein Casino mit Sitz in Ruggell in der Nähe der Schweizer Grenze betreibt und im August 2017 eröffnet wurde, erzielte mit 34,8 Mio. CHF einen Umsatzzuwachs von 200% gegenüber 2017. Mit einem effektiven Steuersatz von 37,03% und 300.000 CHF Als Lizenzgebühr zahlte das Casino 13,2 Millionen Franken in die Schatzkammer des Fürstentums.

Casinos Austria, die das Casino Schaanwald Liechtenstein betreiben, ein Casino, das etwa 400 Meter von der österreichischen Grenze entfernt liegt und im Oktober 2017 eröffnet wurde, erzielte einen Umsatz von 18,7 Mio. CHF, nachdem sie im Jahr 2017 2,7 Mio. CHF verbucht hatten Das Casino zahlte ebenso wie die Lizenzgebühr von 300'000 Franken 6,7 Millionen Franken in die liechtensteinische Staatskasse, was bedeutet, dass die beiden Casinos zusammen 19,9 Millionen Franken an Glücksspielsteuern und -gebühren entrichteten.

Dem Bericht der Abteilung zufolge gab es viele Gründe für die hohen Einnahmen, darunter die Möglichkeit, Spieler aus einem großen Gebiet anzuziehen.

"Die Gründe für das schnelle Wachstum sind vielfältig", heißt es in dem Bericht. „Beide Casinos haben Spieler aus Bad Ragaz, St. Gallen und Bregenz angezogen. Das Rauchverbot und die unternehmerfreundliche Gesetzgebung, die es ermöglicht, die technisch fortschrittlichste GSA anzubieten, trugen ebenfalls zum Erfolg bei. Marktuntersuchungen der Casinos haben zudem ergeben, dass das Einzugsgebiet der Casinos in Liechtenstein deutlich größer ist als erwartet. “

Die Lotterieeinnahmen der Schweizer Lotteriegesellschaft Swisslos gingen jedoch um 2% auf CHF 2 Mio. zurück.

Das Wirtschaftsministerium sagte, es habe beide Casinos im Laufe des Jahres inspiziert und die Ergebnisse der Inspektionen seien im Allgemeinen positiv, obwohl Empfehlungen zur Verbesserung der Mitarbeiterdokumentation ausgesprochen wurden.