Juli

Juli

Florian

Die Unterschrift des letzten Albums zu übertreffen erscheint mir gar nicht so einfach, gefiel sie mir doch so gut, so wie sie von Herzen kam.⁣

Reisen sind wundervoll und unentbehrlich, doch es sind nicht die Destinationen die sie ausmachen. Orte wie München, Hamburg oder Paris sind austauschbar ohne all die guten Erfahrungen, die sie erlauben.

Dieses Mal ein Album ganz ohne Orte, ganz mit Menschen.⁣
Gleich bleibt: Das Album als Zeitreise durch die letzten Monate des Lebens von Florian.⁣

Die Bilder zu den Texten sind weiterhin nur auf Instagram.


1. Wenn die Nächte wieder kürzer werden und der Schnee schmilzt, fahren sich Ski und Snowboard nur noch halb so gut. Viel besser und mit ebenso viel Spaß macht sich da eine Kanutour mit guten Freunden. Zumindest im Tunnel gibt's auch nicht so schnell einen Sonnenbrand.⁣

2. Ein wunderbarer Besuch aus einem weit, weit entfernten Land. Jetzt leider auch schon wieder viel zu lange her, aber die Zeit vergeht wie im Flug. Im besten Falle wie in einem Flug in jenes weit, weite entfernte Land.⁣

3+4. Diese Jugend will mehr Einfluss! Was macht sie also? Richtig, sie begibt sich nach Brüssel, in das Zentrum europäischer Macht und beginnt einen Plan auszuhecken, diese zu übernehmen. Na gut, das Ende ist vielleicht etwas überdramatisiert.⁣

5. Wie lassen sich schon besser Menschen kennenlernen, als sie erst einmal zu treffen? Gerade die gute Social Anxiety muss gerne einmal zu ihrem Glück gezwungen werden. Wo da wohl Lukas Schuh herkommt?⁣

6. Da nimmt doch jemand die Arbeit im Stadtschülerrat nicht ernst! Quatsch, es war Pause, alles gut. Zusammen geht mehr, und oft auch besser. Das wussten schon damals die Arbeiter Europas. Ich hoffe, dass das auch bald wieder mehr Menschen Europas wissen.⁣

7. Eine gute Stimmung kann doch eigentlich nur noch besser werden, wenn man zwischendrin noch tanzen geht. Gesagt, getan, zwei sehr schöne Ereignisse semiplanmäßig zugleich. Außerdem! Jede Woche ein paar wundervolle neue Menschen.⁣

8. Im März hat Covid auch Deutschland besucht und Freunde von den Bildern vertrieben. Immerhin, mehr Natur, mehr Zeit zum Leben, die Freude bleibt.⁣

9. Der Unterricht in den darauf folgenden Zeiten hat seinen ganz eigenen Charme. Mehr Abstand, weniger Interaktionen, nicht mit allen Menschen ist das zwingend eine negative Sache. Bei anderen hingegen ist Zeit zum Glück vergänglich.⁣

10. Wie gut, wenn man Freunde hat, die einem vieles ermöglichen können. Hat schon fast DDR-Flair. Das jedenfalls war Kunst.⁣


Diese Bildunterschrift ist unfassbar lang geworden. Falls du sie komplett gelesen hast - Danke dir! Entweder müssen dich meine Worte tatsächlich interessieren, oder, naja oder dir ist wirklich total langweilig. Das nächste Mal sollte ich mich wieder etwas kürzer fassen.

So wünsche ich dir noch eine ganz hervorragenden Tag und hinterlasse das folgende Zitat von Isaac Newton:⁣

If I have seen further it is by standing on ye sholders of Giants.