HumHub auf Webspace installieren

HumHub auf Webspace installieren

Richard Scheglmann (www.unsere-schule.org)
HumHub ist eine freie und sehr flexible Social Networking Software, die auf eigenen Servern gehosted werden kann. Sie ist einfach zu installieren, intuitiv zu bedienen und dennoch sehr leistungsstark. Erstelle dein eigenes Social Network, Social Intranet oder deine komplette Social Enterprise Lösung, welche sich wirklich an deine Anforderungen anpassen lässt.

Hier bekommst du eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man HumHub auf einem Webspace installiert. Des Weiteren wird im Anschluss geschaut wie die Kommunikationsdaten auf dem Server/in der Datenbank gespeichert werden und ob diese verschlüsselt sind.

Inhalt:

  1. HumHub herunterladen
  2. Dateien auf einen Webspace mit einem FTP Programm hochladen
  3. Installation von HumHub starten
  4. Datenbank anlegen und mit HumHub verbinden
  5. Namen, Berechtigungen und Adminaccount anlegen
  6. Oberfläche
  7. Privatssphäre - Blick in die Datenbank
  8. Weitere Informationen
  9. Links


1) HumHub Dateien herunterladen

Internetseite von HumHub (https://www.humhub.com/de) besuchen und Dateien im .zip Format herunterladen.

2) Dateien entpacken und mit einem FTP Programm auf dem Webspace hochladen

  • Nun kann man mit Hilfe von FileZilla die Dateien von HumHub in einen Ordner des Webspaces hochladen:

3) Installation von HumHub starten

  • Die Installation wird gestartet, wenn man die Adresse des verlinkten Ordners in den Browser eingibt. Hier ein Beispiel meines Webhosts Manitu:
Webadresse humhub.unsere-schule.org wird auf den Ordner "web/humhub" verlinkt!
  • In meinem Fall muss ich nun im Browser: "humhub.unsere-schule.org" eingeben und komme zum Installationsbildschirm:
  • Danach wird gecheckt, ob alle Voraussetzungen für die Installation vorhanden sind:

4) Datenbank anlegen und mit HumHub verbinden

  • HumHub benötigt eine Datenbank, um Inhalte zu speichern. Diese muss man in der Adminoberfläche des Webspaces anlegen (Beispiel Manitu):
  • Nach dem Anlegen der Datenbank bekommt man die Verbindungsdaten, die man beim nächsten Fenster der HumHub Installation eingeben muss:
Informationen zur neu erstellten Datenbank
  • im Anschluss wird die Verbindung zur Datenbank überprüft und die benötigten Tabellen werden eingerichtet.

5) Namen, Berechtigungen und Adminaccount anlegen

  • Jetzt muss man der HumHub Installation einen Namen geben, z.B. den Namen der Schule oder der Lerngruppe:
  • Nun kommt die Frage, für was man HumHub nutzen will. Hier kann man z.B. Schulle wählen. Dann werden bestimmte Räume / Nutzerberechtigungen für Schulen vordefiniert und man muss es nicht selber einstellen:
  • Hier kann man verschiedene Sicherheitseinstellungen vornehmen:
  • Jetzt folgt eine Auswahl an Modulen (Add ins), die weitere Funktionen für HumHub freischalten. Hier wird auch ein E-Mail System installiert, welche intern in HumHub genutzt werden kann. Dies eignet sich gut für das Einführen von E-Mail Kommunikation im Unterricht, da es in einem geschützten Bereich der Schule stattfindet.
  • Nun muss man ein Administrator Konto anlegen. Über dieses Konto können alle möglichen Einstellungen vorgenommen werden. Dieses Konto und das gewählte Passwort sollte man sich gut notieren.
  • Danach wird gefragt, ob Beispielinhalte erstellt werden sollen, also z.B. erste Nutzer und Posts. Dies kann man aktiviert lassen, dann hat man gleich einen besseren Überblick über die Nutzung von HumHub.
  • Dann ist HumHub fertig installiert und man kann sich mit dem Administrator Konto anmelden:


6) Oberfläche

  • Nach dem Login sieht man die Oberfläche mit vorgefertigten Inhalten von HumHub:

7) Privatssphäre - Blick in die Datenbank

Wenn man in die Datenbank der Installation von HumHub hineinschaut kann man sehen, dass:

  • man die Kommentare sehen kann:
  • man die E-Mail Nachrichten lesen kann:
in HumHub können nur Richard und Mario die Informationen sehen.
In der Datenbank ist es für den Administrator sichtbar!
  • aber z.B.: nicht das Passwort der registrierten Nutzer lesen kann.

Das soll nicht heißen, dass alle Kommunikationsplattformen wie z.B.: WhatsApp, Telegramm, Microsoft Teams, G-Suite, NextCloud Hub, SchulCloud, ... die Daten unverschlüsselt auf einem Server speichern, doch kann man sehen, dass die Daten irgendwo liegen und womöglich abrufbar sind!


8) Weitere Informationen

  • Wenn bei der Installation der Fehler: "Benötigte Schreibrechte für die Ordner: Assets, ... fehlen." kommt, muss man die Schreibrechte des Webspace Ordners anpassen. So funktioniert es beim Webhoster Manitu:
Bild kann mit "Rechtsklick - Bild in neuem Tab öffnen" vergrößert werden.
  • Erstellung von privaten Spaces und Nachrichten (Mail) einschränken: