Weltweite Herzinfarkt-Todesfälle bei Profifußballern im Jahr 2021 um 300 % höher als der 12-Jahres-Durchschnitt

Weltweite Herzinfarkt-Todesfälle bei Profifußballern im Jahr 2021 um 300 % höher als der 12-Jahres-Durchschnitt

@FreieMedienTV



Eine Untersuchung der verfügbaren Daten zeigt, dass die weltweiten Herz-Kreislauf-Todesfälle bei Profifußballern im Jahr 2021 um 300 % über dem 12-Jahres-Durchschnitt lagen, wobei die Zahl der Todesfälle allein im Dezember 2021 dem Durchschnitt der Jahre 2009 bis 2020 entsprach.


In der folgenden Tabelle sind 36 bekannte Todesfälle von Profifußballern im Jahr 2021 aufgeführt.


Hinweis: Am Ende dieses Artikels befindet sich eine Version dieser Tabelle. Links sind im engl. Orginalbeitrag.


Wir haben die Wikipedia-Tabelle auf männliche Profifußballer (über 16 Jahre alt) beschränkt, die einem Fußballverein in einem FIFA-Land angehörten und während eines Spiels (Training oder Wettkampf) an einem Herz-Kreislauf-Problem starben oder aufgrund eines Herz-Kreislauf-Problems auf dem Spielfeld oder unmittelbar nach dem Spiel zusammenbrachen und später starben (sich nicht mehr erholten).


Aber wir haben zusätzlich zu den 21, die derzeit (2022Januar12) aufgelistet sind, weitere 15 gefunden -

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_association_footballers_who_died_while_playing


Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtzahl der aufgelisteten Todesfälle bei Fifa-Fußballspielen und der männlichen Todesfälle bei Herz-Kreislauf-Fußballspielen, die sich seit 2009 jedes Jahr ereignet haben.


Die Daten in der Tabelle stammen aus den folgenden Quellen -



Profifußballer starben während der Spiele (Spiel oder Training) an Herz-Kreislauf-Problemen, und zwar viermal (31/7,8) so häufig wie der Durchschnitt der kardiovaskulären Todesfälle zwischen 2009 und 2020.


Im Jahr 2021 gab es mehr als 15-mal so viele Todesfälle durch Herzinfarkte und Schlaganfälle wie im Jahr 2020.


Im Dezember 2021 gab es 3,5 Mal so viele Todesfälle wie im gesamten Jahr 2020.

Im Dezember 2021 gab es fast so viele Todesfälle (7) wie im Jahresdurchschnitt der letzten 12 Jahre (7,8 pro Jahr).


Das bedeutet nicht, dass alle Sportler jetzt 4x häufiger einen Herzinfarkt erleiden. Es bedeutet, dass geimpfte Sportler ein etwa 6- oder 7-mal höheres Risiko haben, einen Herzinfarkt zu erleiden, als ungeimpfte Sportler, denn nur etwa zwei Drittel der Profifußballer sind geimpft, und das sind diejenigen, die den Tod erleiden und die Zahlen ausmachen werden.


Wenn Sie nicht besonders sportlich sind, ist Ihr Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, hoffentlich nicht ganz so hoch.


Aber das ist nur ein kleiner Teil der schlechten Nachrichten. Das eigentliche Problem ist folgendes...

Das ist ein geradliniger, exponentieller Anstieg von Quartal zu Quartal.


Die Zahl der kardiovaskulären Todesfälle beim Fußball verdoppelt sich jedes Quartal. Bis Ende 2022 wird die Zahl der Todesfälle auf 320 pro Quartal ansteigen (40, 80, 160, 320). Fußballern, die einen Kollaps erleiden, aber überleben, wird geraten, drei Monate lang alle anstrengenden Aktivitäten einzustellen. Diese Zahlen zeigen, dass alle Sportler, die geimpft werden, das Gleiche tun sollten.


Alle Profifußballer und alle Profisportler haben also zwei Möglichkeiten. Entweder sie lassen sich nicht mehr impfen oder sie machen keinen Sport mehr. Wenn diese Impfungen fortgesetzt werden, besteht die Gefahr, dass wir zu einer unsportlichen Spezies werden.


8,9 Millionen der 55,4 Millionen Todesfälle weltweit im Jahr 2019 waren auf Herzkrankheiten zurückzuführen. Das sind 16 % aller Todesfälle. Wenn also die Zahl der Todesfälle durch Herzkrankheiten in allen Altersgruppen und in allen Aktivitätsklassen weltweit um das Vierfache ansteigen würde, dann würde die Gesamtsterblichkeit (Übersterblichkeit) um 48 % ansteigen. Interessanterweise hat die Lebensversicherung OneAmerica festgestellt, dass das Sterberisiko der 18- bis 64-Jährigen im vierten Quartal um 40 % über die 5-Jahres-Rate gestiegen ist. Und die Altersgruppe der 18- bis 64-Jährigen würde natürlich alle Sportler umfassen.


Aus den Daten von OneAmerica geht hervor, dass nicht nur Sportler an Herz-Kreislauf-Versagen (oder anderen tödlichen Krankheiten) sterben, und zwar viermal so häufig wie normal aufgrund dieser Impfstoffe.


Schlimmer noch, wir können davon ausgehen, dass die Sterblichkeitsrate im nächsten Jahr exponentiell ansteigen und sich in jedem Quartal verdoppeln wird.


Wir haben alle den gleichen Herzmuskel, Sportler und Stubenhocker gleichermaßen. Es ist nur so, dass Menschen, die sich mehr bewegen, nicht ihren gesamten Herzmuskel beanspruchen und daher nicht so schnell gegen eine Mauer stoßen und umkippen. Die hochintensiven Ausdauersportler sind für uns Couchpotatoes die Kanarienvögel in der Kohlengrube.


Was bei ihnen sehr schnell geschieht, wird bei uns langsamer geschehen. Sie sterben heute mit 400 % der normalen Sterberate. Wir werden morgen mit 400 % der normalen Rate sterben. Denn der Herzmuskel erholt sich nicht, nachdem er geschädigt wurde. Wenn ein Impfstoff einen Sportler in ein paar Monaten tötet, wird er einen Stubenhocker mit Sicherheit in ein paar Quartalen töten. Vor allem, wenn die Couch-Kartoffel sich weiterhin mit Auffrischungsimpfungen vollstopft.


Die Medien können den Tod eines Profifußballers während eines Spiels nicht verheimlichen, und eine korrupte Statistikabteilung der Regierung kann ihn auch nicht wiederbeleben. Diese Todesfälle sind der genaueste und offenste Datensatz, den wir haben. Deshalb sollten wir ihnen große Aufmerksamkeit schenken. Sie sind die sichtbare Spitze des Eisbergs der Impfstoffmortalität. Sportler fragen so viel, wie es möglich ist, von Herzen zu fragen. Der Tag, an dem ihr Herz nicht mehr antworten kann, kommt für sie also viel früher als für uns.


Aber Impfstoffe verhalten sich in allen Herzmuskeln auf genau dieselbe Weise. Sie infizieren Herzmuskelzellen und verwandeln sie in Spike-Protein-Fabriken, nachdem unser Immunsystem zuvor darauf trainiert wurde, Spike-Proteine zu töten. Unsere T-Killerzellen tun also das, wozu sie von den Impfstoffen programmiert wurden, und töten jede geimpfte Herzmuskelzelle (da sie sie als Produktionsstätte für Spike-Proteine erkennen). Die Impfstoffe zerstören also einfach unser eigenes Herz. In Wirklichkeit zerstören sie jede Zelle, die sie infizieren. Sie sind ein wahres Zellgift.


Das jüngste Papier der American Heart Association, das Dr. Steven Gundry in einer Rede vor der American Heart Association in Boston am 12. und 14. November vorstellte, ergab, dass mRNA-Impfstoffe das 5-Jahres-Risiko für einen Herzinfarkt mehr als verdoppeln, gemessen an verschiedenen Entzündungsmarkern. The Expose berichtete darüber in seinem Artikel über Todesfälle im Fußball vom 8. Dezember. Diese Daten sind jedoch bereits veraltet, da sich das Herzinfarktrisiko bei den Geimpften in jedem Quartal verdoppelt, wie diese FIFA-Ergebnisse zeigen.


Aber Herz-Kreislauf-Probleme sind nicht der einzige Schaden, den genetische Impfstoffe in unserem Körper anrichten. Ebenso gefährlich - wenn auch nicht so bekannt - ist die Schwächung des Immunsystems, die sie verursachen und die absichtlich als nachlassende Wirksamkeit der Impfstoffe dargestellt wird.



Quelle, dailyexpose.uk, 15.01.2022

https://dailyexpose.uk/2022/01/15/2021-footballer-deaths-increased-by-300-percent/


👉 Freie Medien Telegram beitreten