Die Lipid-Nanopartikel in der Covid-19-Impfung

 Die Lipid-Nanopartikel in der Covid-19-Impfung

BMGF

Seit Jahren, nein seit Jahrzehnten, erzählen uns die Impfstoffhersteller und ihre Förderer, dass ihre Produkte völlig sicher und die sogenannten Impfschäden ein Hirngespinst sind. Ja, ich weiß, ein Faktenchecker (bezahlt von dubiosen NGO's) würde mir sofort entgegnen: "Impfgegner verbreiten diese oder ähnliche Behauptungen schon seit Jahren. Keine davon ist wissenschaftlich belegt!" Es ist aber auch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass Zusätze in Impfstoffen, sg. Adjuvantien keine Nebenwirkungen verursachen. Bewiesen ist aber: Adjuvantien enthalten zahlreiche Stoffe, die das Immunsystem zusätzlich anregen, also auch Entzündungen verursachen.

Zitat:Die Stimulierung der körpereigenen Abwehr bringt immer eine gewisse Entzündungsreaktion mit sich, deswegen sind Adjuvantien nie frei von Nebenwirkungen“, erklärte schon 2009 Stefan Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin.

Da wollte man die Impfstoffe „Pandemrix“ der Firma Glaxo Smith Kline und „Focetria“ der Firma Novartis, gegen die gemachte Schweinegrippe dem Bürger schmackhaft machen. Zur gemachten Schweinegrippe - siehe Video von Arte: Profiteure der Angst.

Im folgenden Artikel, geht es um die Lipid-Nanopartikel in Covid-19-Impfstoffen.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat die Aufgabe, wissenschaftliche Spitzenleistungen bei der Bewertung und Überwachung von Arzneimitteln zum Nutzen der öffentlichen Gesundheit und der Tiergesundheit in der Europäischen Union (EU) zu fördern. Die EMA setzt sich dafür ein, den Patienten einen zeitnahen Zugang zu neuen Arzneimitteln zu ermöglichen, und spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Arzneimittelentwicklung zum Nutzen der Patienten.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) ist eine Netzwerkorganisation, die eng mit den Institutionen der Europäischen Union (EU) und den Mitgliedstaaten zusammenarbeitet.

Die Agentur nutzt eine breite Palette von Regulierungsmechanismen , um diese Ziele zu erreichen, die kontinuierlich überprüft und verbessert werden. Weitere Informationen finden Sie unter: Was wir tun auf der Webseite der EMA.

Produkt: Comirnaty Konzentrat zur Herstellung einer Injektionsdispersion - COVID-19-mRNA-Impfstoff. Comirnaty ist ein Impfstoff zur Vorbeugung von COVID-19 (Coronavirus-Erkrankung-2019), das durch das SARS-CoV-2-Virus verursacht wird.
Der Impfstoff veranlasst das Abwehrsystem (Abwehrkräfte des Körpers), Antikörper und Blutzellen zu produzieren, die gegen das Virus wirken und so Schutz vor COVID-19 bieten. Da Comirnaty das Virus nicht enthält, um Immunität zu erzeugen, kann es kein COVID-19 auslösen.
Quelle: EMA-Comirnaty, INN-COVID-19 mRNA Vaccine -Seite 27 - hier.

Die EMA berichtet weiter: Die Nukleosid-modifizierte Boten-RNA (mRNA) in Comirnaty ist in Lipid-Nanopartikeln formuliert, die es ermöglichen, die nicht-replizierende RNA in Wirtszellen einzubringen, um die transiente Expression des SARS-CoV-2 Spike (S)-Antigens zu steuern. Quelle: Zu finden im selben EMA-Comirnaty-Bericht auf Seite 7 hier.

Hinweis: Anstatt ihn zu lesen, versucht man ihn zu verbieten - Hier gratis lesen.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - kurz IQWiG.

Das IQWiG wurde im Zuge der Gesundheitsreform des Jahres 2004 gegründet.
Das Institut ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung der privaten und gemeinnützigen Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Die Stiftung verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen.
Leiter des Instituts, ist seit dem 1. September 2010 Professor Dr. med Jürgen Windeler. Aufträge darf das IQWiG ausschließlich vom Gemeinsamen Bundesausschuss oder vom Bundesministerium für Gesundheit annehmen. 
Finanziert wird das IQWiG alleine aus den Beiträgen der Mitglieder aller Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV). Die Mittel werden über so genannte Systemzuschläge eingesammelt, die bei jedem Arzt- und Krankenhausbesuch erhoben werden. Die Höhe der Zuschläge legt der G-BA jährlich fest. Das IQWiG akzeptiert keine Sponsoring- oder Werbeangebote.

IQWiG über IMPFSTOFF COMIRNATY VON BIONTECH/PFIZER

Comirnaty (vorher: BNT162b2) ist ein sogenannter mRNA-basierter Impfstoff (mRNA = Messenger-Ribonukleinsäure). Die mRNA enthält den „Bauplan“ (Abschrift eines Gens) für ein Eiweiß auf der Oberfläche des Coronavirus SARS-CoV-2 . Durch die Impfung gelangt dieser Bauplan über winzige Fettpartikel (Fett-Nanokörperchen) in die Körperzellen.
Sie stellen dann für eine kurze Zeit das Corona-Protein (S-Protein) her, dann wird der Bauplan in den Zellen abgebaut. Quelle:
IQWiG - hier.

Um die Aufnahmen der die Erbinformation umfassenden mRNA in Körperzellen zu verbessern und die Stabilität zu erhöhen, wird die mRNA mit bestimmten Fettstoffen (Lipiden) umhüllt. Dadurch entstehen Lipid-Nanopartikel die laut Bundes-Gesundheits-Ministerium natürlich völlig unbedenklich sind: Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass Lipid-Nanopartikel nicht zytotoxisch (zellschädigend) sind und von ihnen keine Gefahr für den menschlichen Körper ausgeht. Quelle: BMG: 01.04.2021.

Hinweis: Die Entscheidungen von Parlamenten und Regierungen scheinen oftmals keinem umfassenden Klärungsprozess zu folgen, Empfehlungen von Experten und Nichtexperten werden in Windeseile gesetzlich umgesetzt und die Medien hinterfragen nicht. Was geschieht hier eigentlich – hier weiter.

Gesundheitliche Wirkungen und Risiken durch Nanopartikel

Nanopartikel sind zum einen aufgrund ihrer großen Oberfläche fähig, Präparate wie Arzneimittel, Testsubstanzen und Proteine zu absorbieren, zu binden und zu einem gewünschten Ort im Körper zu transportieren (therapeutische Anwendungen). 

Das Besondere an Nanopartikeln ist (und dies erschwert eine einfache Bewertung), dass genau diejenigen Eigenschaften, durch die ein potenzieller Nutzen entsteht, auch diejenigen sind, durch die ein mögliches Risiko begründet wird. So sindNanopartikel z.B. in der Lage, die von der Evolution entwickelten Schutzmechanismen der Blut-Hirn-Schranke oder auch der Plazenta-Schranke zu überwinden. 
Industriell verwendete nanoskalige Werkstoffe in Produkten, die den Endverbrauchern seit langer Zeit (etwa 2004) Zeit angeboten werden. Hier unterscheidet man zwischen: -anorganische Nanopartikel aus Metall, Metalloxiden oder Kohlenstoffpartikel oder -organische Nanopartikel oder Nanoschichtsysteme. Die Zahl dieser Produkte erhöht sich ständig. Nahezu allen Produkten gemeinsam ist, dass der Nanoanteil jeweils nicht ausreichend auf seine Wirkungen getestet wurde. Toxikologische Tests sind nicht vorge-schrieben, da in der Industrie und ihren Verbänden die Auffassung vorherrscht, die zu Grunde liegenden Stoffe und Wirkungsketten seien ja im Prinzip bekannt. Allerdings können bei Nanopartikeln völlig andere toxische Wirkungen, als bei den bisher einge-setzten Mikro- oder Makro - formen entstehen.

Eine entscheidende Frage ist, wo die Nanopartikel schließlich hingelangen, wenn sie in den Körper eingedrungen sind und welche Wirkungen sie dort auslösen können. Bekannt ist, dass die Inhalation von feinen und ultrafeinen Partikel das Lungen - epithel schädigt, so dass die Fähigkeit zur Abwehr von Krankheitserregern beein-trächtigt wird und entzündliche Reaktionen ausgelöst werden.

Die besonderen zellschädigenden Wirkungen von Nanopartikeln werden mit ihren spezifischen Oberflächeneigenschaften und dem elektrokinetischen Potential (Elektrokinetik: die Lehre von der Erzeugung elektrischen Stroms durch bewegte Nichtleiter) von metallischen Partikeln in Verbindung gebracht.

-Inhalierte Nanopartikel gelangen über die Lungenbläschen (Alveolen) in den Blutkreislauf, da die Fresszellen (Makrophagen) die winzigen Partikel nur unzureichend entfernen.
Es besteht die Möglichkeit, dass Nanopartikel auf Grund ihrer geringen Größe Bereiche des Körpers erreichen, zu denen große Partikel nicht gelangen können. Sie können Barrieren (wie die Blut-Hirn-Schranke) überwinden und dann letztlich reagieren“
Quelle: Oberdörster, G. (Toxikologe an der University of Rochester), zit. Ross, Philip E.: Angst vor den Nanogiften.

-Die orale Exposition ist noch weit weniger untersucht, so dass eine aussagefähige toxikologische Bewertung kaum vorgenommen werden kann. Eine Absorption und Verteilung von Nanopartikeln im Körper ist prinzipiell dadurch gegeben, dass der Darm unlösliche Partikel aufnehmen kann und diese so ins Lymphsystem gelangen. Von dort können die Partikel ins Blut übertreten und werden im Körper verteilt. Eine Toxizität der unlöslichen Partikel hängt von der lokalen und systemischen Verteilung ab. 

Im Bereich Lebensmittel arbeitet Kraft Foods beispielsweise an sog. Nanocontainern-Transportmolekülen, die zwischen zehn und hundert Nanometer klein sind und meist aus Fettmolekülen bestehen. Man will die winzigen Container mit Farbund Geschmacksstoffen beladen und so präparieren, dass sie ihre Inhalte erst dann entlassen, wenn sie bestimmten Reizen – Schütteln oder Mikrowellen – ausgesetzt sind. Auch bei den bereits als „Functional Food“ bekannten angereicherten Lebens mitteln will man die gesundheitsfördernden Zusätze in Nanocontainer einpacken, die diese an den richtigen Ort im Körper (Magen oder Darm) bringen. Die ersten derartigen Produkte sind bereits auf dem Markt. Hier stellt sich in Deutschland die Frage, ob bei einer solchen Anwendung nicht bereits die Grenze zu einem medikamentenähnlichen Einsatz überschritten und damit eine Zulassung nach dem Arzneimittelgesetz not-wendig wird. Quelle: bund.net hier

Hinweis: Es existiert ein Plan – hier weiter.

Verpackung von Wirkstoffen in Nanokapseln

Der Begriff "Nano-Verkapselung" umschreibt das Verpacken von Wirkstoffen, z.B. Vitamine, Konservierungsstoffe und Enzyme, in einer nanogroßen Kapsel wie einer Mizelle. Nanokapseln finden in Lebensmitteln, Kosmetika, Medikamenten und Agro-Chemikalien Verwendung. Durch die Verkapselung sollen Wirkstoffe gezielter eingesetzt werden können. Die Kapseln können so beschaffen sein, dass sie sich im Körper erst unter bestimmten Bedingungen öffnen. Dadurch kann z.b. der unangenehme Geschmack eines zugesetzten Wirkstoffs in Lebensmitteln kaschiert werden.

In anderen Fällen macht die Verkapselung die Verwendung eines bestimmten Stoffes in dem vorgesehen Anwendungsbereich überhaupt erst möglich. Durch Nanokapseln lassen sich wasserunlösliche Wirkstoffe in Wasser lösen. Konservierungsstoffe wie Benzoesäure und Sorbinsäure, die bisher nur in sauren Lebensmitteln eingesetzt werden konnten, sind durch den Einschluss in Nano-Mizellen auch im neutralen Bereich einsatzfähig.
Quelle: bund.net hier.

Wissenstand 2006 über Nanopartikel

Jüngste Forschungen zeigen, dass alle getesteten Impfstoffe Schadstoffe in Form von Nanopartikeln enthalten. Der Impfstoff BNT162b2 von Pfizer BioNTech soll zu 90 % gegen Covid-19 wirksam sein, doch die einzigen Daten, die wir sehen können, stammen aus einer Pressemitteilung des Unternehmens, nicht aus einer medizinischen Fachzeitschrift. Dieser mRNA-Impfstoff ist ein Nano-Gen-Impfstoff. Gemäß Medscape: „BNT162b2 enthält Lipid-Nanopartikel mit modifizierter mRNA, welche für das Spike-Protein von SARS-CoV-2 codiert. Nach der intramuskulären Verabreichung wird das Protein intrazellulär gebildet, was zur Immunreaktion führt."

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) stellt auf seiner Webseite „Gesundheitliche Bewertung von Nanomaterialien“ fest: „Diese neuartigen Eigenschaften können sich prinzipiell auch nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirken, wenn freigesetzte Partikel in den Körper gelangen, sich dort feinst verteilen und in verschiedenen Organen anreichern können."

Da Metall Mikrowellenstrahlung anzieht, ist es möglich, dass dadurch die schädliche Wirkung sowohl der Strahlung als auch der Nanopartikel verstärkt wird? Es ist unsere Hypothese, dass die Verabreichung von Impfstoffen, die Metallnanopartikel enthalten, das Immunsystem schwächt und die schädliche Wirkung der Mikrowellenstrahlung auf den Körper verstärkt. Wenn "Fünf-Gee" weltweit aufgeschaltet wird, wie wird sich dies auf diejenigen auswirken, die Nanopartikel in ihrem Körper haben?

Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis – eine Plandemie – siehe hier.

Das Spike-Protein

Der Herausgeber von Naturalnews und Betreiber des YouTube-Konkurrenz-Portals BRIGHTEON, Mike Adams, erkärte die Absichten des Systems in einer weitverbreiteten Video-Ansprache. Seine Erklärungen über die gentechnische Covid-Impfung wurde der Widerstandsrenner in USA. Mike Adams bespricht die Merkblätter für die Impfung von medizinischem Personal des US-Bundesstaates Connecticut. Hier der Mitschnitt der Adams-Aufklärung:

Die Quellen: Warnhinweise für das medizinische Person von Connecticut, dass die Covid-Impfung lebensgefährlich ist.

Mike Adams faktisch von den offiziellen Zahlen bestätigt – Die Covid-Impfungen machen krank. "Es gibt laut BMG (Bundesgesundheitsministerium) 57.146 positiv getestete Geimpfte, davon 44.059 einmal und 13.087 zweimal Geimpfte. Von 44.059 einmal geimpften und positiv Getesteten waren 28.270 (64,2 Prozent) erkrankt, 4.562 (10,4 Prozent) hospitalisiert und 2.045 (4,64 Prozent) verstorben. Von 13.087 zweimal geimpften und positiv Getesteten waren 4.999 (38,2 Prozent) erkrankt, 1.659 (12,7 Prozent) hospitalisiert und 662 (5,1 Prozent) verstorben." (RT, 20.05.2021)


Der Reuters Faktcheck meldet: Falsch.

"Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die meisten Menschen, die einen mRNA-Impfstoff erhalten, in den nächsten fünf Jahren sterben werden. Aktuelle Erkenntnisse deuten auf das Gegenteil hin: Klinische Studien haben gezeigt, dass mRNA-Impfstoffe sicher und wirksam sind."

Die Quellen zu diesen klinischen Studien sucht man vergeblich auf der Webseite..!

Hinweis: Wie Sie verheimlichte Studien und das INSIDER-WISSEN der erfolgreichsten Herz-Therapeuten der Welt erfolgreich zur Stärkung Ihres Herzens und Vermeidung von Herzinfarkt nutzen können - erfahren Sie hier.

Wer hat die Macht, Meinung zu machen? Die Nachrichten-Agenturen!

Die wohl bekannteste ist Reuters - Heute gehört Reuters hauptsächlich der kanadischen Familie Thomson, welche die Firma 2008 für ca. 14 Milliarden Dollar gekauft hat. Es erfolgte dann der Zusammenschluss der Firmen Thomson und Reuters in Thomson-Reuters. Im Vorstand der Firma Thomson-Reuters sitzen immer zwei Mitglieder des "Council on Foreign Relations". Wenn man die Geschichte der Firma Reuters verfolgt, findet man heraus, dass die Familie Rothschild mal Eigentümer von Reuters war.
Das soll jetzt nicht eine anti-semitische Verschwörung ausdrücken, denn die Familie Rothschild war Eigentümer aller wichtigten Nachrichtenagenturen Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie besaßen Wolff in Deutschland, Havas in Frankreich und Reuters in England und hatten damit das Nachrichtenmonopol. So konnten sie ihren Namen aus allen Zeitungen raushalten. Ob sie heute noch Aktien besitzen ist nicht nachweisbar. Quelle: Ohn(e)Macht - Was Geschichtsbücher verschweigen - S 36 - A. Hasselbacher.

Die nahezu anonym arbeitenden Nachrichtenagenturen sind gewissermassen der Schlüssel zu den Geschehnissen in der Welt. Das muss Ihnen klar sein!
Sie verbreiten eine Nachricht - Beispiel: London (Reuters) - "Von Geimpften geht nach einer britischen Studie ein deutlich geringeres Übertragungsrisiko aus als von nicht Geimpften". Suchen Sie in dem Artikel die in der Überschrift genannte Studie - Sie werden diese nicht finden!!! So macht man Meinung. Nichts wird hinterfragt. Wenn doch, kann sich der jeweilig nachfragende Redakteur, einen neuen Job suchen!

Hinweis: Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können – hier >>>.
Geschichten aus dem Leben einer Fernsehjournalistin >>> hier zur Leseprobe.

Und alle Medienhäuser berufen sich auf Reuters... Reuters meldet, heißt es... und das wird alles als Wahrheit verkauft! Den Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Journalisten, erklärt Uwe Krüger im Bestseller: "Meinungsmacht"

Wer profitiert wirklich von Impfungen?

Betrachtet man die Liste aller, die von dieser Impfförderung profitieren werden, so stehen diejenigen, die den Impfstoff erhalten, ganz unten auf der Liste. An der Spitze stehen AstraZeneca und die anderen Pharmaunternehmen sowie Nichtregierungs-organisationen wie die WHO oder der Bill & Melinda Gates Foundation, die Einnahmen aus ihren Investitionen in die Impfstoffindustrie erzielen – und die alle reicher werden –, weil sie ihr Medikament verkaufen und an der Entwicklung und Vermarktung des nächsten arbeiten können.

In der Allgemeinen Erklärung über Bioethik und Menschenrechte heißt es:

1. Jede präventive, diagnostische und therapeutische medizinische Intervention hat nur mit vorheriger, freier und nach Aufklärung erteilter Einwilligung der betroffenen Person auf der Grundlage angemessener Informationen zu erfolgen. Die Einwilligung soll, wenn es sachgerecht ist, ausdrücklich erfolgen und kann durch die betroffene Person jederzeit und aus jedem Grund widerrufen werden, ohne dass die betroffene Person einen Nachteil oder Schaden erleiden darf. Quelle: Unesco - Artikel 6.

Sie haben das Recht, einen Impfstoff abzulehnen, weil der Impfstoff eine „präventive“ medizinische Intervention ist. 

Videos zum Thema: Was alles mit Nano in der Medizin möglich ist:

Hinweis: Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande. Es war ein sorgfältig inszeniertes und geplantes Ereignis – eine Plandemie – siehe hier.

Hinweis: Das ist Hildegard-Medizin - "In diesem wertvollen Hildegard-Buch erkennen wir die Ursachen für zahlreiche Zivilisationskrankheiten von heute. Es ist unverzichtbar für jeden Haushalt, in dem Gesundheit, Harmonie und Glück das Ziel sind."schreibt Autorin Eva Herman - hier weiter.

Hinweis: In "Impfen - Die Fakten" geht Wolfram Klingele akribisch und gründlich auf die bekannten Infektionskrankheiten und Impfungen ein. Klingeles langjährige, tiefgehende Recherchen bringen wenig bekannte Fakten ans Licht. Alle wichtigen Aussagen sind mit genauen Quellenangaben versehen und beruhen meist auf den Daten offizieller Ämter oder offizieller Studien – hier weiter.

In eigener Sache: Was genau hat es mit dem Corona-Szenarium auf sich?
Michael Morris hat in seinem Buch „Lockdown“
, genau beschrieben, wer hinter Corona steckt und was die Ziele derjenigen sind – wie es auch im Buch „Wir töten die halbe Menschheit“ beschrieben ist: Man fährt die Weltwirtschaft gegen die Wand, bereinigt die Erde gleichzeitig von überflüssigen“ Menschen (Nutzlose Esser), bringt die Zwangsimpfung, den Chip, 5G und den bargeldlosen Zahlungsverkehr mit großen Schritten voran und will zudem eine Weltregierung durchdrücken. Und das Ganze unter dem Deckmantel einer links-grünen Gesellschaftsform. Hier zum Artikel.

Impfen – ja oder nein? Sind sie medizinische Wunderwaffen gegen Krankheits-epidemien oder Ursachen zahlreicher gesundheitlicher Störungen und verursachen damit mehr Schaden als Nutzen? Wie wirkt sich Impfen bzw. Nicht-Impfen auf Kinder und Eltern aus? Ist Impfen gar eine gesellschaftliche Norm und führt Nicht-Impfen zu Ausgrenzung? Hier die Antworten

Artikel zur Plandemie: